Anfang letzten Jahres entstand im Radgeschäft des mehrfachen Ironman Hawaii Teilnehmers Mustafa Okyay die Idee zum Kommpower Triathlon der LTF Theeltal. Mustafa Okyay, Mike Koster und Thomas Detzen bekamen die Vision, einen eigenen Triathlon auszurichten. Nachdem man bereits eifrig mit der Suche nach einer geeigneten Rad- und Laufstrecke begonnen hatte, wurden die Planungen danach erst mal nicht ernster weiter verfolgt.

In der Zwischenzeit entwickelte sich die Triathlon Sparte des Vereins immer weiter und man erfuhr einen enormen Zuwachs an Triathleten. Unter der Leitung von Thomas Detzen gelang es schließlich, eine konkurrenzfähige Triathlonmannschaft für die RTV Liga zu melden, der auf Anhieb der Aufstieg in die 1. RTV Liga gelang. Schnell erkannte Thomas Detzen, dass sich in dem unter der 1. Vorsitzenden Ruth Lauermann geführten Verein etwas bewegen lässt, und der Gedanke an die Ausrichtung eines Triathlons wurde wieder neu entfacht. Geschickt begann der Abteilungsleiter der Triathlonabteilung die Räder in die richtige Richtung zu drehen, und eine Vereinsmeisterschaft sollte schließlich als Generalprobe für den Triathlon dienen. An den Meisterschaften, die im Rahmen des Sommerfests des Vereins ausgetragen wurden, nahmen 25 Athleten und Athletinnen teil, die bereits auf den  von dem Orga-Team gewählten Rad- und Laufstrecken unterwegs waren. Sicherlich ahnte zu diesem Zeitpunkt kaum jemand, welche ernsten Absichten Thomas Detzen mit dieser Meisterschaft, die als voller Erfolg bezeichnet werden konnte, verfolgen würde. Bei der im Rahmen des Sommerfests durchgeführten Siegerehrung verkündete er schließlich stolz dass man den Verein im Triathlon- bereich um ein Sportevent bereichern möchte, und 2018 der erste eigene Triathlon in der Vereinsgeschichte ausgetragen werden soll. Ruth Lauermann, die sich wenig überrascht und vom ersten Moment an begeistert zeigte, begrüßte mit den Worten „ich wusste es“ das Vorhaben des Initiators.

Im nächsten Schritt nahm der Verein den Kontakt zur Stadt Lebach auf, wo man direkt auf großes Interesse stieß. Die ersten Sondierungsgespräche mit dem Bürgermeister Klauspeter Brill verliefen durchweg positiv, und man erfuhr breite Zustimmung. Nach der Zusage der Stadt machte das Orga Team sich sodann tatkräftig ans Werk und entwickelte einen Durchführungsplan. Jede einzelne Person war hochmotiviert und mit viel Eifer bei der Sache, und ein ganz besonderer Dank geht daher an alle Mitglieder, die die Idee mitgetragen und somit zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Nach mehreren Orga Sitzungen des Vereines, Meetings mit der Stadt Lebach und der Polizei Lebach wurde dann der Rahmen der Veranstaltung abgesteckt und festgeschnürt, und man fieberte letztendlich dem Beginn der Veranstaltung entgegen.

An Pfingstsonntag, dem 20. Mai, war es schließlich soweit, und 174 Athletinnen und Athleten sowie der gesamte Verein waren gespannt darauf, wie die Premiere des 1. Kommpower Triathlon verlaufen würde. Der 1. Startschuss fiel im Hallenbad der Stadt Lebach um kurz nach 9 Uhr, wo  die Athleten 300 Meter unter der Aufsicht der DLRG Gresaubach schwimmen mussten. Die erste Teildisziplin wurde komplett in Eigenregie der DLRG Gresaubach durchgeführt, die uns als Veranstalter bei der ersten Nachfrage sofortige Hilfe in allen Bereichen zugesagt hatte. So ein Verhalten unter Lebacher Vereinen ist sich zu wünschen.  Danach ging es auf den kleinen Parkplatz neben dem Hallenbad, wo die Wechselzone in bester Triathlon Manier aufgebaut war. Die anspruchsvolle Radstrecke, deren markante Punkten durch die Feuerwehr der Stadt Lebach und den angrenzenden Löschbezirken abgesichert wurde, führte die Athleten schließlich rund um die Stadt Lebach.  Neben der Feuerwehr, die vorzügliche Arbeit leistete, gilt seitens des Vereins auch ein großer Dank dem DRK Saarlouis Roden und der Polizei Lebach, die für eine gute Zusammenarbeit sorgten. Ein besonderer Dank gilt auch den einzelnen Fachbereichen der Stadt Lebach, hier vor allem dem Bauhof, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung sicherlich undenkbar wäre.

Rund um das Rathaus viel nun die Entscheidung auf der Laufstrecke, die in 4 Runden absolviert werden musste, und die die Athleten somit immer wieder an den Zuschauern, die für eine tolle Stimmung an der Strecke sorgten, vorbei brachten. Bei den Frauen setzte sich Nike Ruschel durch, die vor etwa 300 Zuschauer von den 174 gestarteten Sportlern als allererste Akteurin ins Ziel lief, bei den Herren siegte Yves Becker und durfte sich somit ebenfalls in die Geschichtsbücher eintragen. Ein herzlicher Glückwunsch geht an beide Gewinner!

Als vorzüglich ist auch die  Arbeit von der Firma Meisterchip zu sehen, die für die Zeiterfassung verantwortlich war und einen exzellenten Job machte. Das erfahrene Team um Wolfgang Kiefer hatte von Anfang an alles im Griff und konnte somit ebenfalls zum guten Gelingen der Veranstaltung beitragen. Ein großes Dankeschön geht auch die Sponsoren Kommpower, Optik Saar, Signal Iduna Agentur Markus Groß, Prowin, Saartotto, Levo Bank, Physiotherapie Stefan Jenal, Okyay Bicycles, Fitness Center Royal und der Firma Enduu, ohne die solch eine Veranstaltung ebenfalls nicht zu realisieren wäre.

Rückblickend lässt sich der 1. Kommpower Triathlon als durchweg gelungen bezeichnen, was von Seiten der saarländischen Triathlon Union, die an diesem Tag durch Schiedsrichterobmann Wolfgang Mitzel vertreten wurde, durch seine überaus positiven Worte auch so bestätigt wurde.

Das größte Dankeschön gilt letztendlich Bürgermeister Klauspeter Brill, der es dem Verein durch seine eigene Sportbegeisterung und seinem Zutun erst ermöglicht hat, solch ein tolles Event in Lebach auszutragen. Nur durch seine Mithilfe war es dem Verein erst möglich, den Traum eines eigenen Triathlons zu verwirklichen. Das Interesse der Bevölkerung an dem 1. Kommpower Triathlon war sehr hoch und bekräftigte somit die Entscheidung des Bürgermeisters,  sich für diese Veranstaltung stark zu machen.

Der Verein selbst zeigte sich mit der Premiere, die auf Anhieb recht gut gelang, sehr zufrieden. Selbstverständlich wird man sich aber nicht darauf ausruhen, so dass man an den Kleinigkeiten, die noch zu verbessern sind, für das nächste Jahr arbeiten wird. Mit dem 2. Kommpower Triathlon im Mai 2019 wird der Traum weitergelebt. Fortsetzung folgt…

 

Ergebnisse 2018
Weitere Bilder