Neustart 22 – Lauf(wieder)anfängerkurs bringt 11 Athlet:innen ins Ziel

Am 27. April ging es los: Das Projekt Neustart 22.
Interessierte Wiederholungs- und Erstäter:innen stellten sich dem selbstgewählten Schicksal: 5 Kilometer LAUFEN beim Lebacher Stadtlauf 2022.

Fit werden in „nur“ 8 Wochen – zwei mal die Woche in der Gruppe trainieren, begleitet von zwei bis vier Trainer:innen in jeder Einheit.

Und auch wenn es nicht immer leicht war (manche Einheiten machen selbst in der Gruppe wenig Spaß) hieß es jeden Mittwoch Bahntraining und jeden Samstag Lauftreff auf Tanneck.
Man schwitzte zusammen, wurde kritisch von Trainerhund Lasse über die Bahn gejagt und selbst in der zwischenzeitlichen Hitzeperiode war die Trainingsmotivation und Teilnahme auf einem ausgezeichneten Stand!
Nach den Trainingseinheiten wurde die Theeltalbar durch den Barkeeper unseres Vertrauens, Otto Penkhues, extra ein wenig früher eröffnet, um das Training angemessen zu reflektieren.

Die Trainer:innen Ruth Lauermann, Christina Detzen, Mike Koster und Christian Lamberti waren durchweg mit ihrer Truppe zufrieden – wir hatten immer das Gefühl, dass ihr an eure Grenzen gehen möchtet und jede:r sein/ihr Bestes gibt!

Und auch wenn wir leider aufgrund des großen C und durch wenige Verletzungen nicht alle an die Startlinie bekommen haben, sind wir stolz auf die Finisher:innen!
Wir freuen uns, wenns am Mittwoch ab 18:30 Uhr dann bei den „Großen“ weitergeht 😉

Die Ergebnisse unserer Athlet:innen:

LTF Theeltal Kids glänzen beim 37. Lebacher Stadtlauf.

Nach 3 Jahren Pause fand am vergangenen Freitag die 37. Auflage des Lebacher Stadtlaufs statt. Bei gutem Laufwetter eröffnete der Läufernachwuchs die Laufveranstaltung, die um 17 Uhr mit dem Bambinilauf startete. Bei unser Heimveranstaltung, die von unseren Lauffreunden des TV Lebachs ausgerichtet wurde, gingen 15 Kinder unserer Nachwuchsabteilung an den Start und freuten sich darauf, ihr Lauftalent ihren Eltern und Verwandten sowie den vielen Zuschauern präsentieren zu dürfen. Dementsprechend motiviert gingen die Schützlinge von unserem Trainerquartett Annette, Laura, Lara und Anja an den Start und konnten dabei zahlreiche tolle Erfolge verbuchen!
Bei den Bambinis starteten Rea Magin, Matilda Oster, Levi Meyer und Jonas Kronberg. Hier ging es auf 2 Runden um den Bitcher Platz mit einer Streckenlänge von insgesamt 400 m. Alle 4 Kinder machten ihre Sache richtig klasse und hatten sichtlich Spaß beim Absolvieren des Parcours. Als Lohn für die Anstrengung gab es für jeden eine Siegermedaille und obendrauf noch einen Eisgutschein von der weltweit besten Eisdiele Costantin 🙂
Danach durften die 7 bis 15-Jährigen beim 2 km Schülerlauf ihr Talent unter Beweis stellen. Richtig toll war das große Starterfeld mit über 120 Schüler/innen, die um 17:30 Uhr mit Vollspeed los düsten. Schnell wie eine Rakete war unser wohl kommender Nachwuchsstar Joel André, der in starken 8 min den 2. Platz im Gesamtklassement erreichte! 🙂 Ein wirklich toller Erfolg, auf den Joel sehr stolz sein kann! Und das dann auch noch vor heimischer Kulisse! Besser geht es nicht! Ebenso stark war auch der Auftritt des 4 Jahre jüngeren Anton Oster, der in 8:49 min als 10tes Kind das Ziel erreichte und damit den 1. Platz in seiner Altersklasse MK11 erzielte! Super stark gemacht!
Schnellstes Mädchen aus unserem Verein war Hannah Valentin, die mit Platz 8 in Illingen bereits beweisen konnten, dass sie flinke Beine hat! Dieses Ergebnis konnte sie mit Platz 7 bei unserem Heimlauf nochmal toppen und durfte sich zudem über den 2. Platz in ihrer Altersklasse WK11 freuen. Einfach sensationell!
Weitere 5 LTF Kids durften sich über einen Podiumsplatz in ihren Altersklassen freuen. In der Altersklasse MK8 erreichten Dean Meyer Platz 2 und Moritz Kronberg Platz 3, Oster Lotte konnte den 3. Platz in der WK9 ergattern, gleiches gelang Matthias Kammer in der Altersklasse MK10 und Jule Kallenborn in der WK12! Herzlichen Glückwunsch, Ihr Granaten! 🙂
Sehr tolle Leistungen gelangen auch Pascal Thewes, Marijam André sowie Aron Okyay, für die es leider (noch) nicht zu einem Podiumsplatz reichte. Vielleicht klappt es aber ja dann im nächsten Jahr! Also immer schön weiter trainieren! 
Ergebnis 2 km Schülerlauf
Name Platz Ges. Platz AK Zeit
Andre, Joel 2. 1. MJ15 08:00 min
Oster, Anton 10. 1. MK11 08:49 min
Valentin, Hannah 26. 2. WK11 09:41 min
Meyer, Dean 34. 2. MK8 09:52 min
Kronberg, Moritz 38. 3. MK8 10:10 min
Oster, Lotte 45. 3. WK9 10:26 min
Kammer, Matthis 51. 3. MK10 10:42 min
Kallenborn, Jule 52. 3. WK12 10:44 min
Thewes, Pascal 54. 4. MJ15 10:46 min
Andre, Marijam 64. 5. WJ15 11:18 min
Okyay Aron 77. 6. MK8 11:36 min

Klaus Peter Sünnen ruft Topleistung ab in Westfriesland

Am gestrigen Sonntag hat unser Vereinskamerad Klaus Peter Sünnen – mal wieder – seine außergewöhnlich gute Form präsentieren können. Beim Ironman 5150 Westfriesland ist er über die Olympische Distanz an den Start gegangen und hat im hohen Norden gezeigt, warum wir ihn unbedingt für unsere Ligamannschaft verpflichten wollen.
Als Gesamt 3. und 2. der Alterklasse war er zwar am Ende nicht ganz oben auf dem Treppchen, aber hat unsere Vereinsfarben dennoch mehr als würdig vertreten!

Das Rennen fand im kleinen Städtchen Hoorn statt, das wie Klaus Peter meinte auch so ganz schön sei.

Die Schwimmstrecke über 1,5km  hatte es in sich (O-Ton „für Erwachsene“) – jedoch konnte man bei nur 31 Höhenmeter auf 40 Kilometer Radfahren einiges wieder gut machen.

Am Ende steht „dieser eine Typ“ zwar vor ihm auf dem AK-Podest, aber zumindest über die Blumen für den 3. Gesamtrang hat sich unser Vereinskamerad gefreut!

Wir gratulieren zu dieser grandiosen Leistung im hohen Norden!

Fabian Grill beim Ironman Luxembourg erfolgreich

Bereits am letzten Sonntag nutzte Fabian Grill den von uns am schnellsten zu erreichenden Ironman in Luxembourg um seine Form zu testen.
Trotz wenig Training und Neoverbot war er mit seiner Schwimmleistung über 1,9km in der Mosel zufrieden.
Das anschließende Radfahren über 90 wellige Kilometer durch die Luxenbourger Weinberge und an der Mosel entlang lief dann zunehmend besser, leider konnte Fabi aber ab dem ersten Laufkilometer bereits keine Kohlenhydrate mehr aufnehmen, da sein Magen Probleme machte. Die geplante Pace hielt er zwar noch auf den ersten 5 der insgesamt 21 Kilometer, dann musste er der Versorgungslücke jedoch Tribut zollen.
Aber ein wahrer Athlet gibt niemals auf! Mit ein paar Schlucken Wasser brachte er es nach 4:51 Stunden ins Ziel – einer Topzeit, die für viele von uns auch mit viel Training und ohne Magenprobleme in weiter Ferne läge, dementsprechend war er mit seiner Gesamtleistung am Ende des Tages doch zufrieden!

Schwimmen war ok, mit Neoverbot und wenig Training war ich da zufrieden.
Rad lief gut.
Hatte beim Laufen ab 1.km allerdings Magenkrämpfe und konnte dementsprechend keine KH mehr aufnehmen. Die geplante pace ging dann bei 5km auch runter weil die Speicher leer waren und ich nix mehr nachtanken konnte. Von daher dann einfach mit ein paar Schluck Wasser locker zuende gelaufen.
War aber trotzdem zufrieden- er belegte schließlich noch den 18. Platz seiner AK und finishte insgesamt in den Top100 als 87.

 

Trailfest in Losheim mit Podiumsplätzen

Am Sonntag, dem 26.06. starteten unsere VereinskameradenInnen beim Trailfest in Losheim auf der T23 Strecke. T 23 bedeutet 23 km über Stock und über noch mehr Steine als Stöcke rund um den Losheimer See.
Insgesamt mussten bei den 23 km 720 Höhenmeter überwunden werden. Neben dem kürzlich prämierten Felsenweg, der den Läufer einiges an Kraft und Energie abverlangte, ging es Richtung Bergen bevor es mit eine Höchstgeschwindigkeit Richtung Losheimer Stausee ging. Dort angekommen, sehnte man sich schon dem Ziel sehr nahe bevor der Veranstalter, hier die Hartfüssler Trail e.V., ein kleine Bonbon bereit hielt. Es ging noch einmal ein Wald- und Trailstück steil bergauf, bevor endlich der heiß ersehnte Zieleinlauf anstand.

Den Bock im wahrsten Sinne des Wortes hat unser Jo Oster abgeschossen. Jo lief in einer Zeit von 1:52:59 Std ins Ziel und belegte damit den 3. Gesamtplatz. Thomas Detzen lief mit gebührendem Abstand hinter Jo als 4. der Gesamtwertung ins Ziel. Er war noch von der Band, Oku und den Reggaerockers, die am Vorabend beim Fest Draußen am See spielten so angetan, dass es bei ihm erschrocken gut ein. Bei den Damen erlangte Martina Werth in ihrer Trail Prämiere eine super Leistung von 2:17:58 den 5. Platz bei den Damen. Platz 6 ging an Marion Straß in einer Zeit von 2:22.36. Thomas Morgott musste dem Lauf am Vortag die 45 km Tribut zollen und erreichte in einer Zielzeit von 2:29 42 das Ziel. Timo Maurer folgte ihm unmittelbar dahinter in der Zeit von 2:37:16. Katja Theis erreichte als 17. Ihrer Altersklasse in einer Zielzeit von 3:29:47.

Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher und in den Worten von Oku (Sänger der Band von gestern Abend ) in Worte zu fassen, Gemma Gas, Gamma Gas, Gamma Gas m Feuer Feuer

 

Familienerfolg beim Neunkircher Triathlon

Am 19.Juni fand der Neunkircher Triathlon statt.Auf der Kurzdistanz waren 300m zu schwimmmen, 20km Radzufahren und 5.5 km zu laufen. Von unserem Verein waren sowohl Alois als auch seine Tochter Elisa Holz am Start.
Alois konnte sich, nach selbst eingeschätzer mäßiger Schwimmzeit, auf der Radstrecke immer weiter nach vorne bringen. Beim Laufen konnte er sich nach eigenen Angaben wieder erwartend steigern und gewann für sich selbst ein wenig überraschend seine Altersklasse TM 55 für die LTF Theeltal  in einer Zeit von 1:08 Std.
SeineTochter Elisa war auch am Start und konnte ebenfalls ihre Altersklasse TW 20 gewinnen – sie benötigte dazu 1:19 Std.

Wir gratulieren der Familienbande zu diesem tollen Ergebnis und den Treppchenerfolgen!

 

Zweiter Ligawettkampf und Debüt auf der olympischen Distanz

Am letzten Wochenende nahmen 5 Athlet:innen die Reise nach Baumholder auf sich um bei heißen Temperaturen durch warmes Wasser (Neoverbot), eine höhenmetergespickte Radstrecke und eine schnelle 2 Kilometer Laufrunde ein Triathlon Hitzefest zu feuern.

 

Der erste Start um 11:04 für Marion Stras, Knut Braß, Torsten Salm und Christian Lamberti führte die RTV Liga zu ihrem zweiten Wertungsrennen. Der eng abgesteckte Schwimmkurs war einmal zu durchqueren und bot wenige gerade Passagen – es ging quasi einmal rund um den Weiher, was das Überholen im Wasser schwierig und die „Grabenkämpfe“ um Positionen umso härter machte.

Nach der kurzen Wechselzone ging es auf 20 km bergauf und ab auf dem Rad – hier konnte besonders Marion ihren Schwimmrückstand aufholen und machte Meter auf die Spitze gut.

Der abschließende Lauf über 2 Runden – gesamt 4 km – führte zunächst eine kleine Rampe hoch, bevor es knapp einen Kilometer leicht bergab ins Ziel.

Bei den bereits hohen Temperaturen kam es nochmal zu Platzierungswechseln, insgesamt flog das LTF Team jedoch fast in Viererformation ins Ziel.

Die Zeiten der Einzelstarter:innen:

 

Torsten Salm                     1:11:09 Stunden

Marion Stras                      1:11:33 Stunden

Knut Braß                            1:11:41 Stunden

Christian Lamberti           1:13:35 Stunden

Zu ihrem ersten olympischen Triathlon war Nicole Weiler angereist – ihre Strecke war mehr als doppelt so lang – insgesamt waren 1,5km Schwimmen (zwei Runden statt einer), 40 Kilometer Radfahren (es gab nochmal eine extra bergige Schleife für die Olympioniken) und 5 Runden – also 10 km Laufen zu absolvieren.
Nicole ging es bei den heißen Temperaturen taktisch klug an und gab nicht zu Beginn bereits Vollgas. Nach dem Schwimmen, ihrer ungeliebtesten Disziplin, lag sie jedoch gut im Mittelfeld. Beim Radfahren legte sie klugerweise besonderes Augenmerk auf Kühlung und Verpflegung, da nicht abzusehen war, wie heiß der Tag beim Laufen noch werden sollte.
Dieser Plan ging auch super auf, da Nicole beim Laufen die Strecke konstant über die 5 Runden brachte – ihr Debüt finishte sie als 3. AK 30 in einer sehr guten Zeit von 3:08 Stunden.

 

 

LTF Theeltal Athleten trotzen den heißen Temperaturen beim 2. Itzenplitzer Pingenlauf!

Vergangenen Sonntag lud die DJK Bildstock zu der 2. Ausgabe ihres Itzenplitzer Pingenlaufs ein. Aufgrund der tollen Premiere im letzten Jahr gingen auch dieses Jahr wieder viele Läufer bei sehr warmen Temperaturen an den Start, so dass man mit 200 Teilnehmern die Starterzahl vom Vorjahr nochmal toppen konnte. Angeboten wurden wieder verschiedene Läufe von 6 km Länge bis zur Marathondistanz, so dass für jeden Hobbyläufer die passende Laufstrecke dabei war.
Beim 12 km Lauf vertraten Katja Theis und Bärbel Besch unsere Vereinsfarben. Das Duo zeigte sich in guter Laufform und zeigte sich schwer begeistert von der schönen, aber auch sehr anspruchsvollen Laufstrecke, die mit 300 Höhenmetern recht profiliert war. Katja hatte von den beiden LTF Akteurinnen die Nase vorne und konnte nach ihrem tollen Auftritt beim Haldenmohikaner, bei dem sie mit 24 km ihre bisher weiteste Laufstrecke absolvieren konnte, erneut eine starke Leistung abrufen. Dies spiegelte sich mit Platz 13 bei den Frauen und dem 3. Platz in Ihrer Altersklasse W50 wieder! Herzlichen Glückwunsch! Respekt auch vor der Leistung von unserem „Fleißbienchen“ Bärbel Besch, der die extrem warmen Temperaturen scheinbar nichts anhaben konnten, und die knapp 4 Minuten nach Katja ins Ziel lief! Dies bedeutete ein guter 20. Platz bei den Frauen und der 7. Platz in ihrer stark besetzen Altersklasse W50! Weiter so!
Ergebnis 12 km Distanz (ca. 300 HM)
Name Platz m/w Platz AK Endzeit
Theis, Katja 13. 3. W50 1:25:17 h
Besch, Bärbel 20. 7. W50 1:29:49h
Über die 32 km Distanz, bei der es zusätzlich noch 800 Höhenmeter zu bewältigen gab, starteten Saskia Kupsch, Viola Stras, Silke Fulle und Thomas Morgott. Während Saskia und Thomas die LTF Theeltal vertraten, starteten Silke und Viola für die Hartfüssler, die den Itzenplitzer Pingenlauf für die Austragung ihrer Vereinsmeisterschaften nutzten.
Thomas lief zu Beginn des Laufs mit Saskia bis zur Halde Landsweiler Reden, die sie beide noch zusammen bestiegen. Beim nächsten Hügel konnte Saskia jedoch nicht mehr folgen, so dass Thomas ab dem Zeitpunkt seinen Lauf alleine bestritt. Thomas behielt sein Tempo bei, welches sich für ihn trotz der Hitze (O-Ton Thomas: „Ich mag die Hitze“) sehr gut anfühlte. Nach Erreichen der Getränkestelle bei KM 18, bei dem sich die Gelegenheit bot, noch einen kurzen Zwischenstop einzulegen, ging es nun zum Itzenplitzer Weiher, um schließlich auf dem Wanderweg Pingenpfad zu laufen. Zum Schluss ging es zurück zum Weiher, um die letzten Höhenmeter bis zum Ziel zu erklimmen. Als erster LTF-ler erreichte Thomas Morgott nach knapp 3 Stunden das Ziel. Obwohl es ihm nicht gelang, die 3 Stunden Marke zu knacken, zeigte er sich sehr zufrieden mit seiner Performance, da ihm das gelaufene Tempo trotz der Hitze nie anstrengend vorkam. Mit Platz 8 im Gesamtfeld und 2. Platz in seiner Altersklasse M50 konnte unser Trainer eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass er momentan sehr gut drauf ist! Gratulation!
Saskia Kupsch lieferte ebenfalls eine bärenstarke Leistung ab und belegte mit einer Zeit von 3:28:35 h Platz 9 bei den Frauen! In Ihrer Altersklasse W30 wurde sie als 2te gewertet und durfte sich somit über einen Platz auf dem Podium freuen! Sehr stark!
Viola Stras und Silke Fulle, die noch die 50 km vom Haldenmohikaner in den Knochen hatte, ließen es an dem Tag gemütlich angehen und liefen die 32 km mit ihren Vereinskollegen von den Hartfüsslern. Viola erreichte nach 3:50:31 als 11. Frau das Ziel und konnte mit ihrer Zeit in ihrer Altersklasse W50, wo sie den 2. Platz einnahm, einen Podestplatz ergattern! Gratulation! Nur knapp 1 1/2 Minuten später folgte bereits Silke Fulle, die Platz 16 bei den Frauen und den 5. Platz in ihrer Altersklasse W50 erreichte!
Ergebnis 32 km Distanz (ca. 800 HM)
Name Platz m/w Platz AK Endzeit
Morgott Thomas 8. 2. M50 3:00:51 h
Kupsch, Saskia 9. 2. W30 3:28:35 h
Stras, Viola 11. 2. W50 3:50:31 h
Fulle, Silke 16. 5. W50 3:52:00 h
Gratulation an unsere 6 Starter/innen, die bei den extrem warmen Temperaturen außergewöhnliche Leistungen erbrachten! Hut ab!

Triathlon zwischen Weinbergen und fiesen Berganfahrten – Maxdorf 2022

7 Athleten unseres Vereins starteten am vergangenen Sonntag unter der Anfeuerung von mitgereisten Fans auf der Mitteldistanz beim Maxdorfer Triathlon.

Christian Lamberti und Thomas Detzen wagten sich an die komplette Distanz über 2 km Schwimmen, 85 km Rad und 21 km Laufen.

Christian Lambertis Vorbereitung auf diesen Wettkampf war nicht optimal. Im Vorfeld dieses Triathlons bereitete er sich lediglich auf Laufwettkämpfe vor. Schwimmen und Radfahren blieben auf der Strecke. Das machte sich im Rennen bemerkbar. Aber ein DNF ist keine Option und deshalb quälte Christian sich bis zur letzten Sekunde und kam, trotz mangelnder Vorbereitung, glücklich ins Ziel.

Thomas Detzen haderte von Beginn an mit sich und überlegte, ob er überhaupt starten sollte. Er entschied sich, trotz Magenproblemen, zum Start. Seine Disziplinen brachte er sicher nach Hause.

Thomas Hell und Michael Nagel teilten sich die Strecken. Michael schwamm im Lambsheimer Weiher und übergab an Thomas, der sich sogleich auf die anspruchsvolle Radstrecke begab. Nach etwas mehr als 3 Stunden konnte Michael seine Laufschuhe schnüren und in der Wechselzone auf seinen zweiten Einsatz warten. Auch diesen meistere er mit Bravour, denn die sommerlichen Temperaturen machten es den Athleten nicht leicht.

Unser Trio, Christina Detzen, Michael Kron und Ulrich Groß starteten in dieser Reihenfolge in ihren Staffelwettkampf. Nach einem für Christina guten Schwimmen, konnte sie Michael Kron auf die Strecke schicken. In Richtung Lindemannsruhe hatte er, aufgrund der extremen Hitze und der doch anspruchsvollen Strecke, zu kämpfen. Nach etwa 3h 15 min bog er ich die Wechselzone ein und übergab sein Band an Ulrich Groß. Ulli lief die 20 km, ebenso wie seine Vereinskameraden, in einer für diese Voraussetzungen super Zeit.

Glückwunsch an die Finisher!

Heißer Ritt auf dem Vulkan – Haldenmohikaner 2022

Halden Mohikaner der hartfüsslertrail.

Wie immer von den hartfüssler klasse organisiert.
Es hieß zur jede Stunde Start für eine 6,25km lange Strecke auf der Halde Göttelborn zurück zu legen.
Natürlich mit Höhenmeter.

Sollte man die Runde nicht schaffen ist man raus, gestartet wurde immer zur vollen Stunde.
Katja Theis, Silke Fulle, Bernd und ich gingen an den Start
Katja und Bernd waren für die 50km Distanz angemeldet, Silke für 100km und ich für die volle Distanz.
Start war um 11:50 da für die erste Runde man 10 Minuten mehr Zeit hatte um die Strecke kennen zu lernen.
Das Wetter machte vielen zu schaffen, da uns die Sonne von oben küsste, was eigentlich nicht voraus gesagt war
Ich liebe die Hitze aber merkte das ,dass Format mir nicht so liegt
Hatte nach jeder Runde eine viertel Stunde Pause, bis die Glocke wieder ertönte und wir los konnten.
Katja kämpfte mit der Hitze und schaffte fast die 30km und hatte somit ihren längsten Lauf, welchen sie jemals absolviert hat.
Bernd stieg erst später ein, das konnte man, wenn man sich nur für 50km gemeldet hatte .
Auch er hatte Probleme mit der Hitze und musste vor er die 50km erreicht hatte den Lauf beenden
Da Silke sich entschieden hatte nach 50km aufzuhören, schloss ich mich ihr an, so mal ich auf der letzten Runde auch noch unkonzentriert war und zu viel gequatscht hatte und stürzte.
Knie und Ellenbogen lädiert.
Also schlau sein aufhören, denn es kommen noch schöne Veranstaltung.

Am Ende kam es zu folgenden Ergebnissen:
Silke Fulle 49,2 km – 1132 Höhenmeter – 6h11min
Thomas Morgott 50,89km – 1116 Höhenmeter – 5h34min
Bernd Ohliger 18,75km – 2h17min

Die Veranstaltung des hartfüsslertrail e.v. war wie gewohnt wieder super organisiert und hatte den gewissen Wahnsinn, den wir an ihren Veranstaltungen so schätzen!

Bilder und weitere Ergebnisse finden sich bei unseren Freunden vom hartfüsslertrail e.v. unter:

 

und

Facebook

Archiv